Yoast über die Einführung des IndexNow-Protokolls

By | June 8, 2022
Spread the love

Nachdem Yoast ursprünglich Microsofts Open-Source-Suchmaschinen-Indizierungsprotokoll IndexNow verworfen hatte, hat Yoast den Kurs umgekehrt und angedeutet, dass sie es nun unterstützen werden.

In einem Gespräch mit dem Search Engine Journal erklärt Gründer Joost de Valk warum.

Die Einführung von IndexNow durch Yoast ist ein Wendepunkt für Publisher und die Community des Suchmaschinenmarketings. Es könnte eine noch breitere zukünftige Akzeptanz des neuen Protokolls signalisieren, das SEO und Content-Marketing wesentlich positiv verändern könnte.

IndexNow

IndexNow ist ein Indexierungsprotokoll, das Websites dabei unterstützt, von Suchmaschinen nahezu sofort indexiert zu werden.

Es handelt sich um eine Open-Source-Initiative, die Websites dabei helfen soll, Suchmaschinen auf neue oder aktualisierte Inhalte aufmerksam zu machen.

Suchmaschinen profitieren davon, dass sie keine Rechenzentrumsressourcen mehr verschwenden, indem sie unveränderte und bereits indizierte Webseiten redundant durchsuchen.

Das IndexNow-Indexierungsprotokoll kann sogar verwendet werden, um Suchmaschinen über Seiten zu informieren, die neu entfernt wurden und einen 404-Server-Antwortcode zurückgeben.

IndexNow reduziert den Energieverbrauch von Rechenzentren, was wiederum dazu beiträgt, die Ursachen der globalen Erwärmung zu minimieren.

Eine große Anzahl von Unternehmen unterstützt IndexNow bereits, von Suchwerkzeugen bis hin zu Web-Publishing-Plattformen.

Das SEO-Plug-in RankMath hat auch IndexNow unterstützt und gibt Web-Publishern die Möglichkeit, Suchmaschinen sofort über neue oder aktualisierte Seiten zu informieren.

Die beiden größten Hindernisse für die Einführung von IndexNow waren Google und das Yoast SEO Plugin.

Bis jetzt.

Informelle Ankündigung von Yoast

Als IndexNow im Oktober 2021 erstmals angekündigt wurde, war De Valk der prominenteste Skeptiker des neuen Indexierungsprotokolls. twittern dass er keinen Wert darin sah.

Er auch getwittert:

„Seit es XML-Sitemaps gibt, ist die URL-Erkennung für uns ein „gelöstes Problem“.

Für die meisten Websites ist es kein Problem, Suchmaschinen dazu zu bringen, Inhalte zu crawlen.

Yoast SEO generiert XML-Sitemaps und kann sogar Suchmaschinen anpingen, wenn sich diese ändern.“

Nach all diesen Widerständen und Ablehnungen war es also überraschend, als De Valk informell ankündigte, dass Yoast IndexNow in die Premium-Version des Yoast SEO-Plugins integrieren wird.

Der Blog-Beitrag mit der Ankündigung von De Valk lautete:

„Dieser neue Standard wird bisher von Bing, Yandex und Seznam unterstützt, und ich habe Gerüchte über andere Suchmaschinen gehört, die sich ihnen anschließen.

…Wir werden Yoast SEO Premium bald Unterstützung dafür hinzufügen und freuen uns darauf, die Auswirkungen zu sehen, die es hat, falls es welche gibt.“

Der Beitrag sagte nicht, warum Yoast den Kurs umgekehrt hatte.

Also wandte sich Search Engine Journal an De Valk, um zu fragen, was ihre Meinung geändert hatte.

De Valk antwortete:

„Ja… also hat sich unsere Meinung aus zwei Gründen geändert:

Wir haben gehört, dass einige andere Suchmaschinen und Systeme es implementieren.

Sie haben die Funktionsweise ein wenig geändert (oder besser erklärt), wo wir nur einen Endpunkt pingen müssen. Damit ersetzen wir im Grunde den XML-Sitemap-Ping durch einen Aufruf von IndexNow und fertig.“

Auf die Frage, ob er sehen könne, dass IndexNow irgendwann zur kostenlosen Version von Yoast kommt, antwortete De Valk:

“Ja! Ich kann!

Keine Ahnung wann usw. Wir werden sehen, wie gut es zuerst funktioniert.“

Yoast integriert IndexNow

De Valk erwähnte nicht, ob die anderen Suchmaschinen, von denen er hörte, dass sie IndexNow übernahmen, einschließlich Google.

Unabhängig davon ist es eine große Sache, dass Yoast das neue Indizierungsprotokoll übernimmt, da es mit über fünf Millionen aktiven Installationen das größte WordPress-SEO-Plugin der Welt ist.

Dies trägt dazu bei, IndexNow als wichtiges Indizierungsprotokoll zu festigen und ermutigt mehr Suchmaschinen, sich der Bewegung zur sofortigen Indizierung anzuschließen, was wiederum SEOs und Publishern helfen wird.


Beitragsbild: Vulp/Shutterstock

Category: SEO

Leave a Reply

Your email address will not be published.