Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die drahtlose Ladetechnologie für Elektrofahrzeuge von Electreon die globalen CO2-Emissionen im Jahresvergleich um durchschnittlich mehr als 1 % reduzieren könnte

By | June 7, 2022
Spread the love

BEIT YANAI, Israel–(BUSINESSWIRE). Das Forschungsteam von Electreon untersuchte vier emissionsreduzierende Vorteile seiner drahtlosen EV-Ladetechnologie, die dazu beitragen werden, die derzeitigen globalen CO2-Emissionen bis 2030 um durchschnittlich mehr als 1 Prozent zu senken.

Das Forschungsmodell berücksichtigt prognostizierte Flottengrößen von 2022 bis Jahresende 2030, spezifische Werte aus Online- und Druckliteratur sowie geschätzte Emissionen, die durch den Betrieb von Electreon entstehen. Die Überprüfung der Methodik, Quellen, Annahmen und Berechnungen der Forschung von Electreon wurde in Verbindung mit durchgeführt Kenneth Gillingham, Wirtschaftsprofessor an der Yale School of the Environment. „Die Electreon-Modellierung quantifiziert genau die Emissionsminderungen, die durch eine weit verbreitete Einführung der Electreon-Technologie möglich sind“, sagte Professor Gillingham.

Zu den vier Hauptvorteilen der Electreon-Technologie, die zu CO2-Reduktionen führen, gehören:

1. Reduzierte EV-Batteriegrößen: Das kabellose Laden von Elektrofahrzeugen über Straßen anstelle von Plug-in- oder angeschlossenen Ladepunkten beseitigt Einschränkungen für den Ladeort; ermöglicht den Einsatz von Ladestationen bei Bedarf, einschließlich strategisch entlang von EV-Strecken als Teil von drahtlosen elektrischen Straßensystemen (ERS), um Fahrzeuge intermittierend mit kürzeren, verteilten Ladevorgängen aufzuladen, während die Fahrzeuge fahren. Dadurch können Elektrofahrzeuge mit weniger und kleineren Batterien betrieben werden, da die Batterien nicht mehr groß genug sein müssen, um Fahrzeuge über längere Zeit mit Strom zu versorgen, und stattdessen ohne Unterbrechung der Fahrt von der Straße aus nachgefüllt werden können. Dies sorgt gleichzeitig für eine größere Reichweite, und da EVs mit weniger/kleineren Batterien weiter betrieben werden können, kann die kWh-Produktion der EV-Batterie, die einen erheblichen CO2-Fußabdruck hat, reduziert werden. Die Batteriegrößen wirken sich auch auf das Gesamtfahrzeuggewicht aus, sodass ein Elektrofahrzeug, das mit kleineren Batterien betrieben wird, leichter ist und während des Betriebs weniger Emissionen ausstößt.

„Diese Studie zeigt, dass Elektrofahrzeuge nur dann dazu beitragen können, die Emissionen drastisch zu senken, wenn sie mit nachhaltigen Lösungen wie der drahtlosen Ladetechnologie von Electreon betrieben werden“, sagt Oren Ezer, CEO von Electreon. „Diese Bemühungen unseres Teams wurden von Bill Gates und Breakthrough Energys Benchmark für Unternehmen zur Reduzierung der globalen jährlichen Emissionen um 1 % inspiriert, der die aktuellen weltweiten Gesamtemissionen auf etwa 51 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr schätzt. Während wir elektrische Straßensysteme auf der ganzen Welt einsetzen, werden diese Kennzahlen unser Team und unsere Partner an unsere Fähigkeit erinnern, weiteren Schaden für unseren Planeten zu verhindern und unsere Vision einer dekarbonisierten Welt zu verwirklichen.“

2. Nutzung erneuerbarer (Sonnen-) Energie zur Stromerzeugung: EVs verlassen sich immer noch auf das Stromnetz, das hauptsächlich auf Energiequellen aus fossilen Brennstoffen angewiesen ist, um während ihrer Plug-in-Ladesitzungen Strom zu liefern. Die drahtlose Ladetechnologie von Electreon kann problemlos in netzunabhängige erneuerbare Energiequellen integriert werden, wodurch der Druck auf das Stromnetz verringert wird. CO2-Emissionen werden durch eine geringere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zum Antrieb von Elektrofahrzeugen eingespart, wobei Elektrofahrzeuge einen Teil ihres benötigten Stroms aus umweltfreundlicheren, saubereren Energiequellen beziehen.

3. Stromerzeugung vor Ort aus erneuerbaren Energien durch bestehende Infrastruktur: In der Tat kann die Einbeziehung erneuerbarer Solarenergie zum Antrieb von Elektrofahrzeugen dazu beitragen, Emissionen zu reduzieren, da weniger auf fossile Brennstoffe als Energiequelle angewiesen ist. Die Kopplung mit der Nutzung bestehender Straßeninfrastruktur – wie Mittelmauern und Straßenkorridore – zur sicheren Montage der erforderlichen Solarpanelzäune zur Stromversorgung eines drahtlosen ERS direkt vor Ort wird zu noch größeren CO2-Reduktionen führen. CO2-Emissionen werden eingespart durch den Schutz von Landflächen und Baumbeständen, die oft zerstört werden, um Platz für große Solarparks zu machen, sowie durch die reduzierte Herstellung von großen Solaranlagen.

4. Dynamische Ladestraßen als gemeinsame Ladeplattform: Die Ladetechnologie von Electreon kann mehrere Fahrzeuge gleichzeitig drahtlos aufladen, alles über eine einzige Verwaltungseinheit. Dies reduziert die Nachfrage nach privaten und öffentlichen Plug-in-EV-Ladegeräten, die jeweils nur ein Fahrzeug laden können und deren Herstellungsprozess CO2-Emissionen verursacht.

Electreon baut weiterhin Partnerschaften auf der ganzen Welt aus und bleibt seinem Ziel verpflichtet, die drahtlose EV-Ladetechnologie in großem Umfang zu implementieren, um die globalen CO2-Emissionen zu reduzieren. Die preisgekrönte Technologie von Electreon betreibt aktiv Pilotprojekte in Deutschland, Italien, Israel und Schweden, und das Unternehmen bereitet sich darauf vor, die ersten Pilotprojekte ihrer Art in den USA durchzuführen

Über Elektron

Electreon ist der führende Anbieter von drahtlosen Ladelösungen für Elektrofahrzeuge (EVs) und bietet End-to-End-Ladeinfrastruktur und -dienste, um die Bedürfnisse und Effizienzanforderungen von Betreibern und Verbrauchern gemeinsam genutzter, öffentlicher und gewerblicher Flotten zu erfüllen. Die proprietäre induktive Technologie des Unternehmens lädt Elektrofahrzeuge dynamisch (während der Fahrt) und statisch (im Stillstand) schnell und sicher auf, beseitigt Reichweitenängste, senkt die Gesamtbetriebskosten von Elektrofahrzeugen und reduziert den Bedarf an Batteriekapazität – was sie zu einer der umweltfreundlichsten und skalierbarsten macht , und überzeugende Ladelösungen verfügbar. Electreon arbeitet mit Städten und Flottenbetreibern an einer CaaS-Plattform (Charging as a Service), die eine kostengünstige Elektrifizierung öffentlicher, gewerblicher und autonomer Flotten für einen reibungslosen und kontinuierlichen Betrieb ermöglicht. Weitere Informationen finden Sie unter electreon.com.

Leave a Reply

Your email address will not be published.