Erstellen von Inhalten, die die Suchabsicht erfüllen und die Kundenanforderungen erfüllen

Spread the love

Wenn Sie über die Optimierung von Inhalten nachdenken, sollte Ihre oberste Priorität die Suchabsicht sein.

Denken Sie daran, wie oft Sie etwas in Google eingegeben haben, das praktisch Kauderwelsch war, und Google genau verstanden hat, was Sie meinten.

Dies ist etwas, das wir für selbstverständlich halten, aber genau das ist der Grund, warum die Suchabsicht so wichtig ist.

Ein monatliches Suchvolumen ist schön zu haben, aber da es unmöglich ist, Nachfrage zu schaffen, müssen wir unsere hochwertigen Inhalte und unsere Produktzielseiten auf die Absicht des Kunden ausrichten.

Google hat sich nie wirklich darum gekümmert, dass wir unsere Inhalte optimieren.

Es kümmert sich darum, dem Benutzer die relevantesten und einzigartigsten Inhalte zu liefern, damit er findet, wonach er sucht.

Google aktualisiert seinen Algorithmus so oft, weil es sicherstellen möchte, dass es die Herzen, Gedanken und Seelen seiner Nutzer trifft und ihre Suchanfragen mit relevanten Ergebnissen abgleicht.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum die Suchabsicht das Wichtigste ist, was bei der Optimierung von Inhalten zu berücksichtigen ist, und wie Sie eine Inhaltsstrategie erstellen, die auf Untersuchungen zur Suchabsicht basiert.

Was ist Suchabsicht?

Die Suchabsicht – auch bekannt als Kundenabsicht und Benutzerabsicht – ist der Hauptgrund dafür, dass Benutzer zu einer Suchmaschine gehen und eine Suchanfrage eingeben.

Wenn jemand eine Suchmaschine besucht, hat er ein bestimmtes Ziel vor Augen, das er mit seiner Suche zu erreichen versucht.

Denken Sie an all die Male, in denen Sie eine Suchmaschine verwendet haben, um Recherchen zu einem Produkt durchzuführen oder eine Frage beantwortet zu bekommen.

Und mit dem Wachstum der mobilen Suche haben wir jetzt jederzeit eine Suchmaschine in der Tasche.

Aus diesem Grund müssen wir als Vermarkter und SEO-Profis verstehen, an welchem ​​​​Teil der Reise des Käufers sich unsere Kunden befinden, wenn sie einen bestimmten Satz eingeben – und auf welchen Inhalt oder auf welcher Zielseite wir diesen Satz ansprechen sollten.

Die Suchabsicht ist wirklich das Rückgrat einer gut optimierten Zielseite und sollte unser Hauptaugenmerk bei der Erstellung von Inhalten auf unserer Website sein.

Wir müssen jedoch die verschiedenen Phasen der Suchreise eines Kunden berücksichtigen.

Was sind die verschiedenen Arten von Suchabsichten?

Es gab viele Male, in denen ich Google durchsucht habe, bevor ich überhaupt wusste, wonach ich suche.

Andere Male habe ich es zur Rechtschreibprüfung verwendet oder um mich an den Namen eines bestimmten Films zu erinnern.

Zum größten Teil können wir die Suchabsicht in drei Hauptkategorien einteilen.

Erfahren Sie, wie Sie Inhalte planen und erstellen können, um die folgenden drei Arten von Suchabsichten zu erfüllen.

1. Informativ

Dies sind Suchanfragen im Frühstadium, bei denen der Kunde noch versucht, mehr über das Thema zu erfahren.

Wenn sich ein Benutzer in den frühen Stadien der Suche befindet, ist es unser Ziel, sicherzustellen, dass der Benutzer mehr über das Produkt oder die Dienstleistung erfährt.

Studien zeigen, dass, wenn ein Benutzer etwas von einer Website lernt und sich die Website als maßgebliche Quelle zu diesem Thema etabliert, dieser Benutzer letztendlich auf die Website zurückkehrt – und später konvertiert, wenn er bereit ist.

Informations-SERPBild von Google, Juni 2022

2. Komparativ (auch als Navigation bekannt)

Dies ist ein Inhalt in der mittleren Phase, bei dem der Kunde Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung mit einem anderen vergleichen möchte, um ihm bei der Entscheidung zu helfen, was zu tun ist.

Nutzer, die sich in der Mittel- oder Vergleichsphase befinden, versuchen zu sehen, ob sie das recherchierte Produkt oder die Dienstleistung wirklich brauchen oder ob es sogar bessere Optionen gibt als die, die sie zuvor gefunden haben.

Denken Sie an all die Male, in denen Sie verschiedene Restaurants miteinander oder zwei ähnliche Produkte verglichen haben.

SERP-VergleichBild von Google, Juni 2022

3. Transaktional

Dies sind Inhalte in der Spätphase, bei denen der Kunde bereit ist, zu konvertieren.

Der Grund, warum wir all die anderen Inhalte erstellt haben, ist sicherzustellen, dass wir unsere Benutzer unterstützen und ihnen auf ihrem Weg helfen, damit sie konvertieren können.

Unsere Transaktions- oder Endphaseninhalte sind in der Regel Kategorie- oder Produktseiten, auf denen wir möchten, dass der Benutzer landet, wenn er zum Kauf bereit ist.

Transaktions-SERPBild von Google, Juni 2022

Es ist wichtig, dass wir beim Erstellen von Inhalten sicherstellen, dass die Phrasen, auf die wir abzielen, mit der Absicht übereinstimmen, wonach der Benutzer sucht.

Indem wir Inhalte und Zielseiten erstellen, die allen Teilen der Reise eines Benutzers entsprechen, können wir sicherstellen, dass wir die richtigen Keywords auf der besten Seite ansprechen, die Google anzeigen möchte.

Wir können auch sicherstellen, dass wir unsere eigene digitale Präsenz besitzen und Sichtbarkeit und Konversionen erhöhen.

Während die Hälfte der Schlacht dafür sorgt, dass unsere Inhalte richtig optimiert sind, sorgt die andere Hälfte dafür, dass Google unsere Inhalte sogar basierend auf der Phrase anzeigen möchte – weshalb die Suchabsicht so wichtig ist.

Was macht die Suchabsicht so wichtig?

Es gibt Tausende verschiedener Faktoren, die bei der Keyword-Recherche zu berücksichtigen sind, wie z. B. Suchvolumen, Saisonalität, Marken- vs. markenlos, Lokalisierung usw. Aber die Suchabsicht oder Benutzerabsicht ist die wichtigste.

Das Verständnis der Absicht des Suchenden stellt sicher, dass wir die Relevanz unserer Inhalte und unserer Schlüsselwörter priorisieren.

Je mehr Phrasen ein Benutzer in Google oder eine andere Suchmaschine eingibt, desto weiter ist er in der Reise des Käufers und desto wahrscheinlicher ist es, dass er konvertiert.

Die Suchabsicht ist auch extrem schwer herauszufinden.

Aber sobald Sie die Suchabsicht verstanden haben, wird die Optimierung von Inhalten viel einfacher – da Sie mehr darüber wissen, welche Art von Inhalten Google auf Seite 1 anzeigen möchte.

Die Hauptsache, die wir berücksichtigen sollten, ist, dass wir nicht entscheiden, was die Suchabsicht ist – Google ist es.

Wenn Sie gegen das verstoßen, was Google sagt, werden Ihre Inhalte nicht in SERP angezeigt.

Es gibt auch viele Fälle, in denen Vermarkter oder Führungskräfte vom Suchvolumen geblendet werden; Anstatt nach Phrasen mit geringerer Lautstärke zu streben, haben sie eine bessere Gewinnchance, sie verfolgen die Phrasen mit höherer Lautstärke – und verfehlen am Ende das Ziel.

Wie können wir sicherstellen, dass unsere Inhalte mit der Suchabsicht übereinstimmen?

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, das Konzept der Suchabsicht zu verstehen, treten Sie einen Schritt von Ihrem Unternehmen zurück und stellen Sie sich vor, Sie wären ein Benutzer.

Denken Sie darüber nach, wonach Sie suchen könnten, um auf Ihrem Blogartikel oder Ihrer Produktseite zu landen.

Geben Sie diesen Satz in Google ein (vorzugsweise über Inkognito oder privates Surfen, damit er nicht für Ihren Suchverlauf personalisiert ist) und sehen Sie, was angezeigt wird.

Eine SERP-Analyse (Search Engine Result Page) ist der beste Weg, um zu bestätigen, was Google denkt, dass der Benutzer sehen möchte.

Gibt es Inhaltsaggregatoren? Gibt es Transaktionsseiten?

Gibt es eine gemischte Suchmaschinen-Ergebnisseite mit Inhalten und Transaktionsinhalten?

Es kommt oft vor, dass selbst Google nicht weiß, wonach der Nutzer sucht, sodass es eine gemischte SERP mit unterschiedlichen Arten von Inhalten anzeigt.

Indem wir diese Informationen live auf den SERPs finden, können wir sehen, was Google in den Spitzenpositionen belohnt und was es für die Absicht der Benutzeranfrage hält.

Die SERP-Analyse ist eine der besten Möglichkeiten, Wettbewerbsdaten beim Erstellen von Inhalten zu verwenden, da wir wissen möchten, welche Phrasen sie verwenden, und sehen, ob wir aufgrund der Absicht überhaupt um dieselbe Phrase konkurrieren können.

Wie können wir eine Inhaltsstrategie für die Suchabsicht erstellen?

Der Inhalt mag König sein, aber der Benutzer hat die ganze Macht.

Wir können die besten Inhalte der Welt erstellen, aber wenn die Keywords, auf die wir abzielen, nicht der Absicht des Benutzers entsprechen, ist alles umsonst.

Das Einbringen von unqualifiziertem Verkehr hilft niemandem und ist eine Verschwendung unserer Zeit und Energie.

Wir müssen sicherstellen, dass wir Keyword- und Wettbewerbsrecherchen durchführen, bevor wir unsere Inhalte erstellen.

Indem wir verstehen, wer sonst noch auf den SERPs konkurriert, wissen wir jetzt, ob wir eine Chance haben, auf Seite 1 zu ranken.

Die Wettbewerbsrecherche ermöglicht es uns auch, semantisch verwandte Schlüsselwörter zu finden, die wir möglicherweise in den Inhalten verwenden möchten. Dies sind Schlüsselwörter, die nicht unbedingt Synonyme sind, aber ihrer Natur nach eng miteinander verwandt sind.

Semantisch verwandte Schlüsselwörter geben Suchmaschinen ein besseres Verständnis dafür, worum es in unseren Inhalten geht, und ermöglichen es auch Benutzern, die nach ähnlichen Dingen suchen (aber unterschiedliche Schlüsselwörter verwenden), unsere Inhalte zu finden.

Eine der besten Möglichkeiten, eine Content-Strategie mit Blick auf die Suchabsicht zu erstellen, ist das Hub-and-Spoke-Content-Marketing-Modell.

Dieses Content-Marketing-Modell ermöglicht es uns, unsere Transaktions-Keywords auf den Hub-Seiten und die informativeren Keywords auf den Spoke-Seiten auszurichten.

Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass wir Inhalte haben, die dem Standort unserer Benutzer und den verschiedenen Phasen ihrer Reise entsprechen.

Die Keyword-Recherche ist das A und O einer Content-Strategie und äußerst wichtig für das Verständnis der Suchabsicht.

Die Keywords mit dem größten Suchvolumen können attraktiv sein, aber sie können auch sehr vage sein und sind möglicherweise nicht die besten Wörter, auf die man sich konzentrieren sollte.

Es kommt auch oft vor, dass einige Schlüsselwörter – Singular oder Plural – eine andere Bedeutung haben.

Zum Beispiel: Wenn Sie nach suchen [TV] Sie könnten einen Fernsehprogrammführer oder die Geschichte des Fernsehens nachschlagen.

Aber wenn Sie suchen [TVs]möchten Sie wahrscheinlich irgendwo einen Fernseher kaufen und sehen entsprechende Suchergebnisse.

Der Punkt ist: SEO-Profis müssen sich kontinuierlich anschauen, was bereits bei Google auftaucht, und bei der Suche die Nutzer- bzw. Kundenperspektive einnehmen.

Dieses Bild hilft uns, die Inhaltsstrategie besser zu verstehen, die wir verfolgen könnten, wenn wir Lesebrillen verkaufen.

Keyword-Recherche-TrichterBild erstellt vom Autor, Juni 2022

Wir sollten die Keywords mit dem höheren Volumen auf unseren Homepages oder Kategorieseiten anvisieren.

Die Keywords mit geringerem Volumen könnten dann auf Unterkategorien, Produktseiten und vielleicht einen Blogartikel ausgerichtet werden.

Indem wir ein Bild wie dieses erstellen, können wir die Gesamtzahl der Schlüsselwörter identifizieren, nach denen wir suchen, was uns helfen kann zu verstehen, wie viel Inhalt oder welche Art von Inhalt wir erstellen müssen.

Abschließend

Unsere Kunden an die erste Stelle zu setzen und die Suchabsicht ihrer Suchanfrage zu identifizieren, ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass unsere Inhalte den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechen.

Wir haben auch nur über die halbe Geschichte gesprochen: die Forschungsseite.

Der aufregende Teil kommt, wenn Sie in der Lage sind, eine SEO-Plattform für Unternehmen zu nutzen, um Keyword-Rankings zu überwachen und Führungskräften über die von Ihnen vorgenommenen Änderungen zu berichten – und wie sie zu einer signifikanten Steigerung von Traffic oder Conversions geführt haben.

Indem wir unsere Gewinne häufig überwachen und melden, können wir mehr Unterstützung für unser SEO-Programm gewinnen und evangelisieren, warum SEO für unser Unternehmen wichtig ist, wodurch es einfacher wird, bei größeren Entscheidungen mit am Tisch zu sitzen.

Die Suchabsicht wird immer der wichtigste Faktor sein, wenn es um die Keyword-Recherche und die Optimierung unserer Inhalte geht.

Die jüngsten Algorithmus-Updates von Google konzentrierten sich sehr auf die Benutzererfahrung, aber es legt weiterhin mehr Wert auf die Benutzerabsicht und macht seine Suchmaschine dialogorientierter, um die genauesten Suchergebnisse für die Benutzer zu erzielen.

Stellen Sie also im Zweifelsfall sicher, dass die Suchabsicht und die Relevanz von Schlüsselwörtern Ihre Hauptaugenmerke bei der Erstellung und Aktualisierung von Inhalten sind.

Mehr Ressourcen:


Vorgestelltes Bild: maradon333/Shutterstock

Leave a Comment

Your email address will not be published.