Besteht ein Risiko beim Löschen einer Disavow-Datei?

Spread the love

John Mueller von Google antwortete, ob es in Ordnung sei, eine Disavow-Datei zu löschen, da Google so gut darin sei, die durchschnittlichen Junk-Links nicht zu zählen, die Websites normalerweise ohne Verschulden oder Bemühungen seitens des Website-Herausgebers erhalten.

Mueller erwähnte eine interessante Eigenschaft dieser Links, die sie von Links unterscheidet, die ein negatives Ergebnis verursachen könnten, wie z. B. eine manuelle Aktion.

Eine kleine Spitzfindigkeit, die Person, die die Frage stellte, behauptete, Links seit 15 Jahren für ungültig erklärt zu haben, aber das Disavow-Tool existiert erst seit 10 Jahren.

Disavow-Tool

Das Disavow-Tool wurde 2012 von Google als Reaktion auf die überwältigende Nachfrage der SEO-Community eingeführt, die einen einfacheren Weg wünschte, mit den Tausenden von Websites umzugehen, die unter dem Penguin-Algorithmus leiden.

Google hat den Penguin-Algorithmus eingeführt, um mit der großen Menge an manipulativen Links fertig zu werden, insbesondere mit bezahlten Links, mit denen Unternehmen die Suchergebnisse zu ihren Gunsten beeinflussen.

Das Disavow-Tool bot SEOs eine einfache Möglichkeit, mit Links umzugehen, die sie nicht entfernen konnten.

Google hat das Tool nur für den Umgang mit manuellen Aktionen vorgesehen.

In der Ankündigung des Disavow-Tools von Google 2012 wurde Folgendes empfohlen:

„Wenn Sie über eine manuelle Spam-Maßnahme informiert wurden, die auf „unnatürlichen Links“ basiert, die auf Ihre Website verweisen, kann Ihnen dieses Tool helfen, das Problem zu lösen.

Wenn Sie diese Benachrichtigung nicht erhalten haben, brauchen Sie sich um dieses Tool im Allgemeinen keine Sorgen zu machen.“

Giftige Verbindungen

Was heutzutage passiert, ist, dass ein Publisher, der seine Inhalte objektiv nicht anders als vollkommen in Ordnung und besser als seine Konkurrenten bewerten kann, sich nach einem Sündenbock für seine schlechten Platzierungen umsieht. Der Finger zeigt am Ende auf die sogenannten toxischen Links.

Viele Menschen betrachten toxische Links als zufällige Links, die Spammer zu regulären Websites generieren.

Sollte eine ehrliche Seite ihre Disavow-Datei löschen?

Die Person, die die Frage stellt, möchte wissen, ob es in Ordnung ist, eine Ablehnung zu löschen, um Spam-Links zu beheben, wenn sie keine manuelle Maßnahme erhalten hat.

Sie fragten:

„In den letzten 15 Jahren habe ich insgesamt über 11.000 Links für ungültig erklärt.

Ich habe nie einen Link gekauft oder etwas Unbefugtes getan, wie z. B. das Teilen.

Die Links, die ich für ungültig erklärt habe, stammen möglicherweise von gehackten Websites oder von unsinnigen, automatisch generierten Inhalten.

Da Google jetzt behauptet, dass sie bessere Tools haben, um diese Art von gehackten oder Spam-Links nicht in ihre Algorithmen einzubeziehen, sollte ich meine Disavow-Datei einfach löschen?

Gibt es ein Risiko oder einen Vorteil oder Nachteil, es einfach zu löschen?“

Zufällige Links, die sich von manipulativen Links unterscheiden

Müllers Antwort konzentrierte sich darauf, der Person zu versichern, dass Google zwischen zufälligen und manipulativen Links unterscheiden kann.

Was in seiner Antwort auffällt, ist, wie er hervorhebt, dass zufällige Spam-Links nicht den Arten von Links ähneln, die zur Manipulation von Suchmaschinen verwendet werden.

Müller antwortete:

„Das ist also eine gute Frage, sie kommt hin und wieder auf.

Und das Disavowen von Links ist immer eines dieser kniffligen Themen, weil es sich anfühlt, als würde Google Ihnen wahrscheinlich nicht die vollständigen Informationen mitteilen.

Aber aus unserer Sicht ist es eigentlich so, dass wir wirklich hart daran arbeiten, diese Art von Links nicht zu berücksichtigen.

Und das tun wir, weil wir wissen, dass das Disavow-Links-Tool eher ein Nischen-Tool ist.

…SEOs wissen davon, aber die durchschnittliche Person, die eine Website betreibt, hat keine Ahnung davon.

Und all diese Links, die Sie erwähnt haben, sind eine Art Links, die jede Website im Laufe der Jahre erhält.

Und unsere Systeme verstehen, dass dies keine Dinge sind, die Sie tun möchten, um unsere Algorithmen zu spielen.“

Das ist eine gute Antwort für Leute, die versuchen, sich darüber Gedanken zu machen, wie Google den Unterschied zwischen zufälligen Spam-Links und Links erkennen kann, die zu einer Ranking-Strafe führen können.

Manipulative Links sehen anders aus als zufällige Spam-Links. Keine legitime Website kauft zehntausend Links, Spam-Links, um besser zu ranken.

Es ist also ein einfacher Aufruf, diese Art von Links zu ignorieren, denn laut Mueller:

„…unsere Systeme verstehen, dass dies keine Dinge sind, die Sie zu tun versuchen, um unsere Algorithmen zu spielen.“

Es ist in Ordnung, die Disavow-Datei zu löschen

Mueller setzte seine Antwort fort und benutzte das Wort „kratzig“ in Bezug auf die zufälligen Links.

Cruft ist ein Wort aus der Programmierwelt, das etwas Extra oder Schrott bedeutet.

Müller fasste seine Antwort zusammen:

„So gesehen, wenn Sie wirklich sicher sind, dass es nichts Besseres als eine manuelle Aktion gibt, die Sie in Bezug auf diese Links lösen müssten, würde ich einfach die Disavow-Datei löschen und mit dem Leben fortfahren und alles verlassen davon abgesehen.

Eine Sache, die ich persönlich tun würde, ist, es einfach herunterzuladen und eine Kopie zu erstellen, damit Sie eine Art Aufzeichnung dessen haben, was Sie gelöscht haben.

Aber ansonsten, wenn Sie sicher sind, dass dies nur die normalen, beschissenen Dinge aus dem Internet sind, würde ich es einfach löschen und weitermachen.

Es gibt viel mehr, womit Sie Ihre Zeit verbringen können, wenn es um Websites geht, als nur diese zufälligen Dinge abzulehnen, die mit jeder Website im Web passieren.“

Vertrauen Sie Google genug, um den Disavow zu löschen?

Die wichtigsten Dinge, die es zu beachten gilt, sind:

  • Das Disavow-Tool wurde geschaffen, um SEOs den Umgang mit manipulativen Links zu erleichtern
  • Es ist normal, dass Websites zufällige Links von gehackten Websites usw. erwerben.
  • Die Systeme von Google „verstehen“, dass zufällige Links nicht manipulativ sind.

Laut Mueller ist es in Ordnung, das Disavow von zufälligen Links einzustellen und die Disavow-Liste zu löschen, wenn dies nicht getan wurde, um manipulative Links zu behandeln, insbesondere solche, die eine Strafe für manuelle Maßnahmen verursacht haben.


Zitieren

Beobachten Sie, wie Mueller die Frage bei der 10:20-Minuten-Marke beantwortet

Wann es in Ordnung ist, eine Disavow-Datei zu löschen

Beitragsbild: Screenshot von YouTube.com/GoogleSearchCentral, Juli 2022.

Leave a Comment

Your email address will not be published.