Ahrefs erwähnt das Verschwinden von Semrush-eigenem Backlinko

Spread the love

Möchten Sie im SEO Verachtung hervorrufen? Ändere ein Wort.

Vor allem, wenn dieses eine Wort eine Empfehlung in Form eines SEO-Tool-Unternehmens ist.

In Frage. Brian Dean von Backlinko – und seine Integrität – wird angegriffen, weil er Verweise (und Links) von Ahrefs auf Semrush geändert hat. Noch am 16. Mai hieß es in dem bemerkenswertesten Artikel:

„Aber wenn Sie mich dazu bringen müssten, EIN Tool für SEO auszuwählen, Ich müsste mich für Ahrefs entscheiden.“

Irgendwann hieß es dann:

„Aber wenn Sie mich dazu bringen müssten, EIN Tool für SEO auszuwählen, Ich müsste mit Semrush gehen.“

Warum ist das ein Problem? Weil Semrush Backlinko im Januar gekauft hat.

Was hat sich nicht geändert. Die Zeile nach den beiden Varianten des obigen Satzes:

„Dies war eine WIRKLICH schwierige Entscheidung. Ich glaube wirklich, dass man mit beiden Tools nichts falsch machen kann.“

Die obige Zeile wurde lange vor der Übernahme geschrieben. Und wenn etwas in beide Richtungen hätte gehen können, und Dean schrieb so viel, fühlt es sich an, als würde man die Wahl von einem Tool auf ein anderes ändern, um dies als ethischen Zusammenbruch zu bezeichnen.

Ist es schattig? Vielleicht etwas. Dean könnte (und sollte wahrscheinlich) eine einfache Offenlegung zu allen Erwähnungen oder Empfehlungen von Semrush hinzufügen, nach dem Motto „Offenlegung: Ich arbeite auf Teilzeitbasis für Semrush, dem Backlinko gehört.)

Die einzige Erwähnung der Beteiligung von Semrush an Backlinko, die ich deutlich sehe, ist ein Link in der Fußzeile der Backlinko-Website: „© 2022 Backlinko ist eine Marke von Semrush Inc.“

Wird jeder Backlinko-Besucher wissen, dass Semrush Backlinko besitzt, oder durch alle Kommentare nach unten scrollen, um es zu sehen? Nein. Aber es ist da.

Auch in Frage. Es gibt mehr. Hier ist, was Tim Soulo, CEO von Ahrefs, getwittert hat:

Dieser LinkedIn-Beitrag von Daniel Emery, Head of SEO bei PWD Australia, impliziert, dass dies ein ethisches Problem ist, weil:

  • Links zu Mitbewerbern wurden entfernt.
  • Erwähnungen von Wettbewerbern bereinigt.
  • Die Meinungen änderten sich auf der gesamten Website in scheinbar unabhängig und objektiv verfassten Bewertungsinhalten.

Lassen Sie uns jedes davon untersuchen.

Erstens ist das Entfernen eines Links keine Frage der Ethik. Ein Link ist moralisch weder gut noch schlecht. Keine Website ist verpflichtet, auf eine andere Website zu verlinken, egal wem sie gehört. Ein Link existiert einfach oder existiert nicht.

Zweitens wurden nicht alle Erwähnungen bereinigt, da eine einfache Site: Suche es Ihnen zeigen wird. Backlinko bietet immer noch eine definitive Anleitung zu Ahrefs und eine gründliche Überprüfung von Ahrefs.

Drittens ist das Ändern einer Meinung genau das – eine Meinung ändern. Dies war keine Entscheidung auf Leben und Tod und der Inhalt hat immer gesagt, dass die Entscheidung in beide Richtungen gehen könnte. Weder Dean noch der Artikel verleumden oder attackieren Ahrefs als minderwertiges Werkzeug. Obwohl, ja, diese Änderung wurde faul und intransparent durchgeführt.

Letztendlich ist Backlinko ein Semrush-eigenes Produkt und Semrush kann es nach Belieben vermarkten. Aber offensichtlich schaut die Such-Community zu.

Warum es uns interessiert. Smearing und Naming-and-Shaming ist ein beliebter Sport im ganzen Leben und in der SEO. Aber Dean schadet oder führt in diesem speziellen Fall niemanden in die Irre. Nicht jede Empfehlung ist eine moralische oder ethische Entscheidung.

Dies ist auch eine gute Erinnerung daran, alles zu hinterfragen und darüber nachzudenken, worüber Sie in SEO lesen. Hüten Sie sich vor Mythen, Fehlinformationen, Missverständnissen, Junk Science, kommerziellen Motivationen und veralteten Informationen. Denn all das ist überall. Alles hinterfragen und testen.


Neu im Suchmaschinenland

Über den Autor

Danny Goodwin ist Managing Editor von Search Engine Land & SMX. Goodwin schreibt nicht nur täglich über SEO, PPC und mehr für Search Engine Land, sondern verwaltet auch die Liste der Fachexperten von Search Engine Land. Er hilft auch bei der Programmierung unserer Konferenzreihe SMX – Search Marketing Expo. Bevor er zu Search Engine Land kam, war Goodwin Executive Editor beim Search Engine Journal, wo er redaktionelle Initiativen für die Marke leitete. Er war auch Redakteur bei Search Engine Watch. Er hat auf vielen großen Suchkonferenzen und virtuellen Veranstaltungen gesprochen und wurde in einer Vielzahl von Publikationen und Podcasts für sein Fachwissen herangezogen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.